Unterstützung des Markteintritts
mit High-Tech-Karbonfaser-Leichtbauteilen im Rahmen der Diversifikationsstrategie eines Sportartikelherstellers.

Ergebnis:

  • Erreichung der Marktakzeptanz und Produktionsstart eines neuen Geschäftsbereiches Karbonfaserleichtbauteile für die Flugzeugindustrie.
  • Signifikante Gewichtseinsparungen bei Strukturbauteilen des Airbus.

Aufgabe:
Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines weltweit führenden Herstellers von Alpin- und Langlaufskiern sowie Tennisschlägern beauftragt, Produkte oder Geschäftsfelder zu finden und zu entwickeln, welche im Rahmen der Diversifikationsstrategie künftig ein zusätzliches Standbein außerhalb der Sportartikelindustrie ermöglichen.

Vorgehensweise:

  • Brainstorming und Fact-Finding in Industriebereichen, wo ein Wachstum der Anwendung von Leichtbauteilen zu erwarten war.
  • Anfertigung von Prototypen und Testserienteilen zur Produktzertifizierung und Vorstellung bei Zielkunden der Automobil- und Luftfahrtzeugindustrie.
  • Begleitung der Verhandlungen und erfolgreicher Abschluß eines Liefervertrages zum Austausch von bisher aus Aluminium gefertigten Strukturbauteilen gegen Karbon-Graphitfaser gefertigten Leichtbauteilen mit einem bedeutenden europäischen Flugzeughersteller.

Wichtigste Erfolgsfaktoren:

  • Völlige Handlungsfreiheit
  • Innovations-, Überzeugungs- und Durchsetzungskraft

Im Vergleich zu herkömmlichen Fußboden-Querträgerstützstangen aus Aluminium wurde durch die Verwendung von Kohlefaser beim Airbus A 320 eine Gewichtsersparnis von etwa 40% realisiert.